AKTUELLES

Anmeldung zur Ausstellung der Gruppe "Projekt" "Im weitesten Sinne ZUG"
Am 4.4. um 17 Uhr eröffnet die Ausstellung der Gruppe „Projekt“ ihre Ausstellung in der „Kulisse Brackwede“ (Rathauspavillon Brackwede).
Bis zum 20. 1. könnt Ihr Euch anmelden, kuratiert wird nicht, dafür gilt das Prinzip: wer zuerst kommt, malt zuerst! Weitere Infos zur Anmeldung entnehmt bitte dem Anhang.
Anhang


--

DAS WORT WIRD BILD
Serpil-Neuhaus-Galerie

Das Fachwerk & Rumpelstilzchen-Literaturprojekt
4. bis 26. Januar 2020
Eröffnung der Ausstellung am Samstag 4. Januar 2020 um 16 Uhr
Einführung: Michael Hellwig
Kurzlesung: Rumpelstilzchen-Literaturprojekt
Öffnungszeiten:
Freitag, 16 – 19 Uhr; Samstag & Sonntag, 14 – 17 Uhr
Serpil Neuhaus Galerie
Hohenzollernstraße 35, 33330 Gütersloh
Einladung vergrößern



--

"ein-seh-bar“ in der Stadtbiliothek
Am Donnerstag, den 16.1. um 16 Uhr stellen sich bei der Führung durch die ein-seh-bar in der Stadtbibliothek Katrin Boidol und Christine Ruis vor.


--

Klang!Festival
Am Samstag, den 18.1. um 19.30 Uhr findet das Benefizkonzert des Klang!Festivals in der Altstädter Nikolaikirche statt, auch mit Unterstützung des KF.
>> weitere Informationen


--

Partnerwahl
Ausstellung 19.01. - 24.02.2020
Neujahrsempfang, Sonntag 19.01.2020 um 11 Uhr
Seit 1980 vertritt der Künstlerkreis Ortenau eine wichtige Position bei der Präsentation und Förderung zeitgenössischer Kunst. In diesem Jahr feiern wir unser 40-jähriges Bestehen. Die aktuelle Ausstellung und der Neujahrsempfang sind der Auftakt von Aktionen, Veranstaltungen und Ausstellungen, die ganz im Zeichen des Jubiläums stehen.
Die Ausstellung »Partnerwahl« zeigt Seite an Seite, das Werk eines Mitglieds des Künstlerkreises und ein Werk des von ihm gewählten Künstlerpartners, der in den vergangenen Jahren beim KKO ausgestellt hat. Der Charme dieser Idee besteht in der Vielfalt der Werke, in ihrer Unterschiedlichkeit aber auch in den Gemeinsamkeiten der befreundeten Künstlerkollegen.
>> weitere Informationen


--

Produzenzengalerie 13.14 - Ausstellung (19.01 bis 22.02.2020)
Momente
Johann Georg Ludwig. Malerei
Vera Ludwig. Lyrik
Eröffnung: Sonntag, 19. Januar, 11.30 Uhr | Musik: Yunjia Liu, Gitarre

Christel Aytekin, Anita Brede, Edith Hausstätter, Vera Kunas, Irene Schramm-Biermann, Bert Weigel

Die gemeinsame Ausstellung von Johann Georg Ludwig und Vera Ludwig nimmt in abstrakten Bildern und Gedichten das Thema „Momente“ in den Blick. Der Moment ist eine sehr kurze, emotional empfundene Spanne, die nicht verweilt, sondern den Augenblick ergreift und der Zukunft sich öffnet. In ihrem Gedicht „Von Ferne“ beschreibt Vera Ludwig in lyrischer Dichte den Moment:
„wie alles schweigt und rauscht
wie jeder ruft und lauscht
wie Zeit steht und verrinnt …“
Die großformatigen und in Serie gefertigten kleinformatigen, abstrakten Bilder von Johann Georg Ludwig geben auf ihre besondere Art Ausdruck von diesem Bemühen. Bei allen gerakelten Arbeiten von Johann Georg Ludwig spielt das bildschaffende Prinzip des Zufalls eine entscheidende Rolle. Aus einer mehrschichtigen Abfolge wechselnder malerischer Momente entstehen während des Malprozesses in hohem Maße zufällige rhythmische Verbindungen von Farbe und Struktur.
Die Gedichte von Vera Ludwig sind reich an rhetorischen Stilmitteln und folgen einem bestimmten Rhythmus. Sie gründen auf Momente, die emotional erlebt und sprachlich reflektiert sind.
Beide künstlerische Ausdrucksformen, abstrakte Malerei und moderne Lyrik, unterscheiden sich zwar wesentlich voneinander, doch beider Entstehungsdynamik lebt von den besonderen Momenten, die in den präsentierten Arbeiten zum Ausdruck kommen und die den Betrachter/die Betrachterin berühren.
Weitere Infos


--

projektgalerie Maria Bernard
Annette Rawe + Werner Paß
Mobilés, Malerei + Skulptur

7.12.2019 – 7.2.2020
Samstag den 21.12.2019 von 15 – 18 Uhr zusätzlich geöffnet.
Ausstellungseröffnung am 7.12.2019 um 17 Uhr
Gegensätze erwarten Sie/Euch in der kommenden Ausstellung. Leichtigkeit und Schwere – Papier, Glas, Stahl…
Stahl - das Material, mit dem Werner Paß hauptsächlich arbeitet - ist gewichtig und nur unter Aufwendung von Kraft formbar. Stahl als Werkstoff bedingt daher eine Kunst der unmittelbaren Leiblichkeit, des Gewichtes und der Dauerhaftigkeit.
Bewegte Skulpturen im Raum aus Papier, Draht, Farbe,- und plan geschmiedetes Messing sind die bevorzugten Materialien der Havixbecker Künstlerin Annette Rawe.
Ihre Glas-Bilder mit übereinander gelagerten Strukturen und Linien spielen mit Tiefe und Räumlichkeit.
>> weitere Informationen


--

So nah - so weit / Ausstellung Ruth Tischler
noch bis zum 31. Januar 2020 im Bürgerzentrum Dornberg zu sehen.
"So nah - so weit" Malerei in Acryl und Öl, Begrüßung durch den Bezirksbürgermeister Paul John



--

Ausstellung "Ansichten, Aussichten, Einsichten I" Marion Basse
bis zum 4. Februar im Elsbachhaus Herford, Goebenstr. 3-7
Sie zeigt Fotos, die zum größten Teil zum ersten Mal ausgestellt werden. Die Ausstellung ist zu den üblichen Ladensöffnungszeiten zu sehen.


--

Tatkräftige Unterstützung gesucht
Wir suchen für erweiterte Öffnungszeiten des Büros Unterstützung. Gedacht ist daran, dass zwei bis vier Mitglieder sich im Turnus einen festen Tag, entweder vormittags oder nachmittags, teilen. Bitte melden unter 0172/5269899 und 0521/32930070. Die gewohnte Öffnungszeit bleibt.


--